Projekt Kleine Füchse

Projekt in Mainz Melanchtongemeinde

Förderung besonderer Begabungen und Fähigkeiten von Kindern in KITA‘s

Die neue KITA-Patenschaft für die Evangelische Melanchthonkirchengemeinde Mainz durch 3 Paten:

 

-Die Sparkasse Mainz ,

- die Stiftung „Kleine Füchse Raule-Stiftung und

-die Mainzer Bürgerstiftung

 

ist zwischen den Paten vereinbart worden und hat ihre Arbeit begonnen.

 

Die drei Paten  sehen Bildung „von klein an“  durchgängig als wichtigste Ressource unserer Gesellschaft an und wollen dies gezielt durch private Initiativen fördern.

Das frühzeitige Entdecken und Fördern besonderer Begabungen und Fähigkeiten von Kindern ist das Ziel des Projektes in Mainz, denn die nachhaltige Förderung von Begabten ist ein Teil der Zukunftssicherung für unser Land. Die Stiftung Kleine Füchse hat bereits umfangreiche Erfahrungen mit einer ganzen Reihe von laufenden Projekten in Hessen und Rheinland-Pfalz.

Das genannte Stiftungsziel wird durch die Kooperation mit Kindertagesstätten – den Partner-KITA‘s – verwirklicht. Das  pädagogische Konzept der KITA’s wird mit dem Baustein der begabungsgerechten Förderung ergänzt.

 

Die Förderleistungen umfassen neben dem Entdecken von Begabungen auch  die Fort- und Weiterbildung der Erzieher, die Unterstützung der Erzieher bei der Aufnahme und Förderung von begabten und hochbegabten Kindern.

Die begabungspsychologische Beratungsstelle der „kleinen Füchse“  leistet Hilfestellung und leitet alle Interessenten, die sich an die Stiftung wenden, an die entsprechende Partner-Kita weiter.

Eltern begabter Kinder werden vielfältig unterstützt.

 

Die Diplom-Psychologinnen der Stiftung unterstützen die Erzieher bei der Förderung. Das Pädagogische Forum biete eine Plattform für Erfahrungsaustausch.

 

Die Vertreterin der Melanchton KITA bedanket sich für das Engagement und wies darauf hin, dass die Kooperation, die jetzt besiegelt wurde,   nur möglich wurde durch das gesellschaftliche Engagement der drei Paten,  der Mainzer Bürgerstiftung,  der Sparkasse Mainz und der „jungen Füchse“.

 

 

 

zurück zur Startseite